Gentechnik in den Futtermitteln

Es drängt sich auf „wieder einmal“ zu sagen. Wieder einmal zeigt ein Test (Futtermittel-Test der Arbeiterkammer Österreich), daß die konventionelle Landwirtschaft den Konsumenten ganz bewußt zu täuschen versucht. Wie großartig hören sich die Aussagen zur „Gentechnikfreien Zone Österreich“ an, doch wer erklärt der Öffentlichkeit, daß nur der Anbau gemeint ist?
So offenbart der Test ganz deutlich

[…] genetisch veränderte Zutaten landen vor allem im Futter. Bei Geflügelfutter enthielten sogar alle herkömmlichen Proben Gen-Soja. Bei den Kälber-, Rinder- und Schweinemastfutter zumindest die Hälfte. Der Anteil an Gen-Soja lag zwischen vier und 100 Prozent. 

Doch der Test zeigt auch

Es wurden auch sechs Bio-Futtermittel getestet, die alle ohne gentechnisch veränderte Organismen waren. 

Welche Futtermittel verwendet werden, darüber kann der Bauer frei entscheiden. Wenn also bewußt Gen-Futtermittel eingesetzt werden, in einem Bereich der dem Konsumenten normalerweise nicht zugänglich ist, offenbart sich eine moralische Doppelbödigkeit und Uneinsichtigkeit, die auch andere Versprechungen der konventionellen Landwirtschaft unglaubwürdig werden lassen.

Wie der Test zeigt, gibt es aber bereits eine Alternative. Und dazu noch ein kurzer Hinweis auf eine Broschüre von Bio-Austria Ist Bio wirklich besser?

Dieser Beitrag wurde unter Landwirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s