Der Alternative Nobelpreis 2006

Der Right Livelihood Award wie der Alternative Nobelpreis offiziell heißt, ist für 2006 wieder vergeben worden.
Heuer haben ihn folgende Personen/Organisationen bekommen:

Chico Whittaker Ferreira aus Brasilien
Daniel Ellsberg aus den USA
Ruth Manorama aus Indien, und das
Festival Internacional de Poesia de Medellin, Kolumbien 

Näheres zu den Gewinnern findet ihr unter -> Recipients 2006.

Für den Alternativen Nobelpreis können Personen oder Organisationen nomminiert werden, die in einem der folgenden Bereich aktiv sind:

  • Peace and Conflict Resolution
  • The Environment
  • Human and Civil Rights
  • Development/Empowerment
  • Vision and Alternative Futures
  • Health & Rehabilitation
  • Science for People
  • Children and Education
  • Cultural and Spiritual Values
  • Protecting Minorities
  • Energy
  • Challenging Nuclear Policies/Radiation
  • Food and Sustainable Agriculture
  • Consumer Power
  • Alternative Technologies
Mit dieser Ausrichtung ist der Right Livelihood Award, auch wenn ihm noch etwas die mediale Beachtung fehlt, wesentlich zeitgemäßer als der etwas überkommene Nobelpreis.
Dieser Beitrag wurde unter Right Livelihood Award veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s