The Story of Stuff

Gedanken zum Thema Lebensqualität sind ein guter Anlass für mich gewesen einiges in meinem Leben wieder zu überdenken. Danke! Obwohl ich dachte etwas bewusster mit den Ressourcen dieser Welt umzugehen, beim Einkauf, der Mülltrennung, meiner Energieversorgung… so mußte ich mir doch schmerzlich engestehen, wie lächerlich wenig das ist.
Ich habe ein Auto, das ich fast täglich benutze, ich habe eine Kamera, ich habe einen i-Pod, ich habe, ich habe, ich habe, ich habe ein Haus voller Dinge die ich eventuell gelegentlich brauche, NEIN eigentlich nur gelegentlich benutze weil ich sie habe. Macht es mich glücklicher? Nein, es ist sehr viel Ballast dabei, den ich bis jetzt nur zu feige bin abzuwerfen. Zum Veranschaulichen was ich meine ist

gedacht. Ich bin dankbar in diesem Teil der Erde aufgewachsen zu sein, beschützt und unbeschadet ohne Krieg, Hungersnot, Verschmutzung meiner unmittelbaren Umgebung, Gefahr an Leib und Seele. Ich habe deswegen das Bedürfnis den Teil der Vernatwortung die ich für mich dieser Welt gegüber empfinde wesentlich ernster zu nehmen als ich es bisher tat.
Noch ein frohes Osterfest.

Dieser Beitrag wurde unter Konsum veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s