Bio einmal anders

Über Bio-Software und was es zu bedeuten hat  

Der Begriff „bio“ in Kombination mit Software löst Verwunderung aus und das zu Recht. Biologisch kennzeichnet eigentlich eine andere Art der landwirtschaftlichen Produktion. Eine, die sich unter anderem dem Zugriff der Großkonzerne und ihrem alles verschlingenden „Rechtemanagement“ zu entziehen versucht. Und da fangen die Gemeinsamkeiten an, die mit dem Begriff „bio“ vermittelt werden sollen.

Die Programmierer des Webbrowsers Firefox verwenden den Begriff Bio-Software um auf eine grundsätzliche Andersartigkeit ihres Programmes gegenüber Marktgrößen wie etwa dem Internet Explorer hinzuweisen ->

Unser bekanntestes Produkt, Firefox, wird von einer weltweiten Gemeinschaft tausender Mitwirkender entwickelt, wobei nur ein sehr geringer Prozentsatz tatsächlich Angestellte sind.

Wir werden motiviert von unserer Mission, Offenheit, Innovation und Möglichkeiten im Web zu fördern, nicht von Profitmaximierung oder unserem Aktienkurs (kleiner Hinweis: Wir haben gar keine Aktien).

Wir sind eine gemeinnützige Organisation, deshalb definieren wir unseren Erfolg als Verbesserung der Lebensqualität und der Bildung von Gemeinschaften. Wir sind absolut überzeugt von der Macht und des Potentials des Internets und wollen, dass es sich entwickelt, entfaltet und erblüht, für jeden und überall.

Firefox ist ein Programm unter vielen, das sich der freien, allgemeinen Zugänglichkeit von Software verschrieben hat. Normalerweise wird dies unter „Open Source“ zusammengefasst. Die Zugänglichkeit beschränkt sich dabei nicht nur auf die Möglichkeiten der freien Anwendung, sondern, was viel wichtiger ist, es beinhaltet auch die Möglichkeit der Veränderung und Weiterentwicklung des Programmier-Codes des Programmes. Nichts ist versteckt, beschränkt, geheim, begrenzt, verborgen – alles ist frei zugänglich. Und darum geht es der Open Source Community vor allem – ein Internet, das nicht ausschließt, das keine finanziellen Barrieren aufbaut, das nicht in völliger Abhängigkeit vom Wohlwollen von Konzernen ist.

Warum uns das interessieren sollte?

Weil einfach immer mehr unserer persönlichen Daten von Computern, von Handys, von Software erfasst und verarbeitet werden, weil sich die Welt zunehmend vernetzt, weil Austausch und Kommunikation zunehmend digital erfolgen. Und dabei ist es einfach ein besseres Gefühl zu wissen, welcher Software man/frau sich bedient und nicht einfach blind vertrauen zu müssen, dass die in den Software-Konzernen schon unsere Rechte im Auge behalten werden.

Und hier geht es direkt zur Download-Seite der aktuellen Version von ->
Firefox 3.0,
Thunderbird 2.0,
NeoOffice 2.2.4,
VLC media player

Dieser Beitrag wurde unter bio, open source abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s