The President of the Millennium

Ein Medienrummel und alle machen mit

„Nach ihren Taten soll man sie bemessen, nicht nach ihren Worten.“

Diesen Grundsatz, den es in diversen Abwandlungen gibt, nicht zu vergessen oder gar ernstzunehmen, wäre ein Gebot der Stunde. Aber wie bei diversen Gelegenheiten in den vergangenen Jahren zuvor, kommen die Medien ihrem ehemaligen Grundsatz der unabhängigen Berichterstattung nicht nach, sondern beteiligen sich hemmungslos an einem obskuren Medienrummel, der eine Person schon fast zum Heiligen, zum Erlöser hochstilisiert.

Und das ist sehr bedenklich. Sei es unfair Herrn Obama gegenüber, dem genauso wie seinen Vorgängern eine Einarbeitungszeit gegönnt werden sollte, sein es angebrachte Zweifel, es weckt falsche Hoffnungen die einen all zu leicht die Augen vor der Realität verschließen lässt. Und anstatt sich am allgemeinen Freudentaumel zu beteiligen, würde ich mir von den berichtenden Medien mehr Zurückhaltung, mehr Pragmatismus erwarten – aber aus Information wird immer mehr Infotainment gemacht. 

So bleibt mir bei all dem Medientheater das um Herrn Obama gemacht wird, nur kleinlaut zu kapitulieren und eben diesen Herren zum „Präsidenten des …“ auszurufen – und zwar nicht etwa zum „Präsidenten des Jahres 2009“, sondern gleich, in alt amerikanischer Weise, zum „Präsidenten des Jahrtausends“!

Dieser Beitrag wurde unter Medien, Politik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s