Bio, angewandt

Es gibt diese kleinen alltäglichen Entscheidungen, wenn wir uns für oder gegen ein Produkt entscheiden und die Gründe sind vielschichtig und ändern sich zusätzlich auch von Situation zu Situation.

Für alltägliche Grundnahrungsmittel ist es für mich mittlerweile schon Gewohnheit zu Bio-Produkten zu greifen, da wird nicht mehr überlegt, da bliebe höchstens die Frage „was sonst?“.
Dann gibt es neue Produkte, die man plötzlich entdeckt und die einfach geschmacklich den Nerv treffen. Die müssen gar nicht neu am Markt sein. So etwas ist für mich zur Zeit der Bio-Gemüse Aufstrich von ja!natürlich den ich fast tagtäglich essen könnte.

Ein anderes Produkt verwende ich schon länger, das 7-Kräuter Salz der Salinen Austria. Salz ist für das Leben wichtig, aber da wir heutzutage eher zuviel Salz zu uns nehmen als zu wenig, finde ich die Beimischung von Kräutern (mindestens 15 % sollen es sein) eine clevere Idee Geschmack ins Essen zu bringen und gleichzeitig den Salzkonsum etwas zu verringern. Nun gibt es dieses Salz auch in einer Bio-Version und wurde natürlich gleich gekauft.

Wo anders habe ich ein wenig überlegt, obwohl Bio dort der Trend der heurigen Saison gewesen ist.
Ich schreibe von Blumenerde und da ich für meine paar Töpfe nicht viel brauche, wollte ich mich mit einem 10 l-Sack zufrieden geben. Als bio war er zumindest angepriesen, aber dann habe ich entdeckt, dass nicht auf Torf verzichtet worden ist. Da stellt sich natürlich die Frage wie und von wem Bio-Erde eigentlich definiert worden ist. Da Torfabbau die Moore und Feuchtgebiete bedroht weil sie für den Abbau trockengelegt und damit zerstört werden, habe ich dann doch lieber den 20 l-Sack von Naturen, der neuen „natürlichen“ Linie von Substral gekauft.
Na ja, das stimmt jetzt so nicht ganz, denn Substral gehört zu Celaflor und das ist wiederum der deutsche Ableger des amerikanischen Multis Scotts. Und was die Sache dann doch recht heikel macht, Scotts ist mit Monsanto in Verbindung. Es vertreibt ja auch das Herbizid Round-up, die Cash-cow von Monsanto, für den Gartenbereich.

Sich richtig zu entscheiden kann manchmal recht schwierig sein – aber man bemüht sich 😉

Dieser Beitrag wurde unter bio, Garten, Lebensmittel abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s