Freispruch, endlich

Um die Berichterstattung zum skandalösen „Tierschützerprozess“ endlich abschließen zu können, hier ein Artikel aus der österreichischen Tageszeitung Die Presse:

Glatte Freisprüche

Ein weiterer Artikel im sonst nicht positiv aufgefallenen Kurier titelt:

Nur noch peinlich

Was bleibt, ist ein schaler Nachgeschmack. Ein wirklicher Aufschrei ist nicht durch die Bevölkerung gegangen. Polizisten haben vor Gericht gelogen, Staatsanwälte zumindest weggeschaut und Richter sich nicht ausreichend informiert – und die Reaktion der Leute?

Dazu heute in der U-Bahn. Ein älterer, gut situierter Herr liest den Kurier. Die Seite mit dem Artikel zum Tierschützerprozess wird überflogen, die mit dem Artikel zum Mord an einer jungen Frau ausführlich gelesen.

Unterschiedliche Prioritäten eben…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Freispruch, endlich

  1. Andrej schreibt:

    Ganz genau, die Prioritäten, Gernot!
    Und vor allem die prioritäten der BLÖD-Zeitung und ähnlicher reißerischer Printmedien sind geil auf Mord, junge Frauen, Terror und Verbrechen (Kachelmann usw.).
    Gewöhnliches Unrecht am Pöbel, der sich im Rahmen seiner von der Gesellschaft alimentierten Hartz-Existenz (so sehen das viel bei uns) für vermeintlichen Umwelt- und Tierschutz engagiert, lockt niemanden hinter dem Ofen hervor, solang keine Wasserwerfer im Einsatz oder langjährige haftstrafen verhängt weden…

    Liebe Grüße von Andrej 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s