Kombinierter Verkehr

Mein Rad fährt Bahn und noch ist es gewöhnungsbedürftig, denn es sind die ersten Versuche beide Verkehrsmittel miteinander zu verbinden.
Wie und vor allem wo bringe ich es in der Schnellbahngarnitur unter, oder wie erreiche ich überhaupt den Bahnsteig, sind Fragen die sich nun stellen. So erweisen sich die für Kinderwägen abgeschrägten Treppen als wenig hilfreich, ja sogar als gefährlich. Daher trage ich mein Rad lieber über die Stufen rauf und runter. Der Abstellplatz im Zug befindet sich, zumindest bei den neuen Schnellbahngarnituren, am Ende mit dem Stromabnehmer.
Ansonsten sind die ersten Eindrücke durchaus positiv – hat man die Abfahrtszeiten zur Hand kommt man gut, leicht und bequem von A nach B. Und das ist nicht nur bei drohendem Gewitter, hereinbrechender Nacht oder sehr schwülem Wetter eine angenehme Alternative.
Erfahrungen mit der U-Bahn hebe ich mir für später auf.
Dieser Beitrag wurde unter öffentlicher Verkehr, Eisenbahn, Verkehr abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s