Nur 6 Tage – „Land grabbing“

Zum Glück gibt es in Österreich den Sender Ö1, sonst könnte man sich nebem dem Fernsehgerät auch das Radio sparen. Aber auf diesem „Kultursender“ finden sich neben einer Menge klassischer Musik auch immer sehr hörenswerte Dokumentationen, Diskussionen oder Features.

Dazu bietet Ö1 seit einiger Zeit die Möglichkeit Sendung 6 Tage lang im Internet hören zu können.

Und darum will ich euch auf eine Sendung der Reihe Hörbilder aufmerksam machen, mit dem Titel

land grabbing“ (zur Sendung, einfach auf den Link klicken)

Ein toller Hintergrundbericht über den weltweiten Wettlauf um Ackerland und wer dabei wieder einmal unter die Räder kommt. Noch profitieren auch wir im Westen von diesem System, aber wie alles im Leben hat auch das seinen Preis, den wir früher oder später bezahlen werden müssen.

Die Preise für Lebensmittel steigen, fruchtbares Ackerland wird von Jahr zu Jahr weniger doch auch wir in Mittleuropa versiegeln jedes Jahr (trotz geringer oder stagnierender Bevölkerungsentwicklung) riesige Flächen wertvollen Bodens mit Straßen, Gewerbe- und Industrieflächen, Parklätzen, Einkaufszentren und diversen anderen Gebäuden ohne auch nur im mindesten daran zu denken ob diese zügellosen Verbauungen notwendig sind oder ob es nicht bessere, nachhaltige Alternativen dazu gäbe. Im Jahr 2007 waren das 17 ha/Tag in Österreich und etwa 100 ha/Tag in Deutschland – jeden Tag!

Dieser Beitrag wurde unter Landwirtschaft, Nachhaltigkeit, Umwelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Nur 6 Tage – „Land grabbing“

  1. Noah schreibt:

    Es ist der blanke Wahnsinn…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s